Die Schützenfahne

 

Die Schützenfahne dient der Traditionspflege. Unsere Schützenfahne ist im Jahre 1928 geweiht und übergeben worden. Das samtene Fahnentuch stellt Hubertus, den Schutzheiligen der Jäger dar, der vor dem Geweihten niederkniet und angesichts des Kreuzes bekehrt worden ist, so dass er fortan der Jagd entsagte. Die Rückseite zeigt eine Zielscheibe, die den Schießsport symbolisiert, sowie einen Adler, welchen als Königsvogel gilt. Auf einem Holzadler schießen wir in jedem Jahr unseren neuen König aus.

Die Fahne wird bei unseren Auftritten in der Öffentlichkeit vorangetragen. Bei der Proklamation der neuen Majestäten, auch der Kinder – und Jugendmajestäten, kommt unsere Fahne zum Einsatz. Hierbei berühren die neuen Majestäten das Fahnentuch und geloben treu dem Verein zu dienen. Auch sollte erwähnt werden das die Fahne, auf Wunsch der Angehörigen, bei Trauerfeierlichkeiten als letzte Ehre für das Vereinsmitglied am Sarg abgesenkt wird.

Die mehr als acht Jahrzehnte haben auch bei unserer Fahne Spuren hinterlassen, aber wir haben sie immer wieder restaurieren lassen.

Nicht unerwähnt werden soll die Tatsache das im Zweiten Weltkrieg Christel Generotzky, die Frau unseres Vereinslokalwirtes Fritz Generotzky, die Fahne in ihre Obhut nahm und so sicher durch die wirren Kriegszeiten brachte.

Heute wird die Fahne im Schützenhaus aufbewahrt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schützenverein Schweicheln – Bermbeck e.V.